Miris World of Cooking

Wenn man sich nicht immer nur von Fertigessen ernähren möchte, kommt man ums Kochen (Cooking) nicht drum rum. Ich finde jedoch es ist einer der leichteren Wege, um für seine eigene Gesundheit zu sorgen. Es ist jedenfalls nicht so anstrengend wie Sport. 😉

Zugegeben Kochen ist zeitaufwendig und eine Übungssache, aber mit der Zeit macht es auch richtig Spaß (der Trick ist die richtige Musik dabei zu hören).

Meine Koch-History

Bei mir in der Familie wurde schon immer gekocht: beide Omas und beide Elternteile. Ich war irgendwann ganz erstaunt als ich feststellte, dass es gar nicht in allen Familien so ist, dass auch die Väter kochen. Obwohl ich glaube, dass mittlerweile schon auch immer mehr Männer kochen. Andererseits gibt es ja mehr Spitzenköche als Spitzenköchinnen – auch seltsam eigentlich. Ich hab schon immer gerne beim Kochen zugeguckt oder auch geholfen.

Als Studentin, in der ersten eigenen Wohnung, war ich dann quasi „gezwungen“ selbst zu kochen (mal Essen gehen oder Essen bestellen ist auch nett, geht aber auf Dauer auch ins Geld). Angefangen habe ich mit einfachen Sachen: alles Mögliche mit Nudeln, alles Mögliche mit Reise, alles Mögliche mit Kartoffeln… 😉

Kochen (Cooking): Irgendwas mit Nudeln
Irgendwas mit Nudeln 😉

Ich musste jedoch erst dreißig werden, um mich auch an schwerere Gerichte zu wagen, zunächst streng nach Rezept, mittlerweile auch immer mehr frei Schnauze. Kochen ist halt auch viel ein Ausprobieren. Bei der Ausprobiererei können auch Kochboxen helfen, da hat man gleich alles beisammen Rezept und Zutaten.

Woran ich aktuell arbeite

Aktuell übe ich die Zubereitung verschiedenster Fleischsorten und Fleischgerichte. Hiermit wäre auch geklärt, nein ich bin weder Veganerin noch Vegetarierin. Ich habe mal ein Jahr lang vegetarisch gelebt, aber für mich ist das keine dauerhafte Ernährungsform. Mein Plädoyer: weniger Fleisch essen, es gibt viele tolle vegetarische und sogar vegane Gerichte und unbedingt auf die Qualität von Fleisch achten. Ich wäre durchaus bereit viel mehr Geld für Fleisch auszugeben, wenn sich dadurch tatsächich die Haltungsbedingungen verbessern.

Tipps zur Fleischzubereitung auf LECKER.de

Außerdem experimentiere ich nach wie vor viel mit Gewürzen: welche Gewürze gibt es, was passt wozu usw.

Gewürzkompanie: Übersicht über verschiedene Gewürze

In der Coronazeit habe ich dann vor lauter Frust, dass man kaum noch kulturelle Eindrücke sammeln kann, angefangen mir verschiedene Kulturen nach Hause zu holen und mit einer kullinarischen Weltreise durch die Küchen verschiedener Länder begonnen. Ich koche mich quasi einmal um die Welt. Darauf werde ich aber erst zu einem späteren Zeitpunkt zurück kommen.

Anfangen möchte ich mit einem kleinen saisonalen Kalender bzw. Kochbuch: jeden Monat ein Obst und ein Gemüse der Saison: Wissenswertes über diese und was man mit ihnen machen kann.

Saisonaler Kalender/Kochbuch

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner