The Dark Knight

Alfred: „Nehmen Sie das Batpod, Sir?“

Wayne: „Am helllichten Tag? Alfred, das wäre nicht sehr dezent.“

Alfred: „Also den Lamborghini… ist ja auch viel dezenter.“

Batpod aus The Dark Knight
  • Erscheinungsjahr: 2008
  • Genre: Comicverfilmung
  • Produktionsland: USA, GB
  • Regie: Christopher Nolan
  • Drehbuch: Christopher Nolan und Jonathan Nolan
  • Musik: Hans Zimmer und James Newton Howard
  • Besetzung u. a.: Christian Bale, Heath Ledger, Aaron Eckhart, Maggie Gyllenhaal, Michael Caine, Gary Oldman, Morgan Freeman, Cillian Murphy

Trailer:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=_PZpmTj1Q8Q
Quelle: YouTube Kanal von Warner Bros.

Worum geht’s:

Batman (Christian Bale), Polizist Jim Gordon (Gary Oldman) und Bezirksstaatsanwalt Harvey Dent (Aaron Eckhart) bekämpfen zusammen die Verbrechen in Gotham City. Sie bringen z. B. den Schurken Scarecrow (Cillian Murphy) hinter Gitter.

Doch dann erscheint ein neuer Krimineller in Gotham City: der Joker (Heath Ledger). Der Joker überfällt Banken, jagt Autos und Gebäude in die Luft, erpresst die Stadt, tötet Menschen…

Basiert auf:

Das Drehbuch basiert auf dem von Bob Kane und Bill Finger erschaffenen Batman-Mythos und verschiedenen Batman-Comicreihen: u. a. The Long Halloween, The Killing Joke und The Man Who Laughs.[1]

Interessantes zur Besetzung:

Christopher Nolan castete Heath Ledger vor allem als Joker, weil ihn seine Darstellung des Ennis del Mar in „Brockback Mountain“ sehr überzeuge. Nolan wollte immer Ledger für die Rolle des Jokers, weshalb andere Schauspieler, die auch Interesse an der Rolle hatten, eigentlich gar keine Chance hatten. Unter ihnen waren z. B.: Paul Bettany, Adrien Brody, Steve Carell und Robin Williams.[2]

Als Vorbereitung auf die Rolle des Jokers, schloss sich Heath Ledger sechs Wochen lang in einem Motelzimmer ein und erforschte dort ausgiebig die Psyche des Jokers. Außerdem entwickelte er die Art wie der Joker spricht sowie das sadistische Lachen.[3]

Heath Ledger verstarb am 22. Januar 2008 kurz nach Abschluss der Dreharbeiten.

Erfolge:

2020 wurde The Dark Knight in das National Film Registry (Verzeichnis US-amerikanischer Filme, die als besonders erhaltenswert angesehen werden) aufgenommen.[4]

„The Dark Knight“ hat zwei Oscar® gewonnen:[5]

  • Heath Ledger posthum als Bester Nebendarsteller
  • Bester Tonschnitt

Es war das erste Mal, dass ein Schauspieler einen Oscar für seine Darstellung in einer Comicverfilmung erhielt.[6]

Interessante Hintergrundinfos:

Während des Drehs einer Verfolgungsjagt in Chicago, gingen bei der Polizei viele besorge Anrufe ein.[7]

Das Batpod wurde nur von einem einzigen Stuntman gefahren.[8]

39 Autos wurden während der Dreharbeiten zerstört.[9]

Tragischer Weise wurde Conway Wickliffe beim Filmen eines anderen Stuntfahrzeugs getötet als sein Auto gegen einen Baum prallte.[10]

An der Fährenszene waren 800 Komparsen beteiligt.[11]

Die finale Szene von Batman und dem Joker wurde im Trump Tower gedreht, der sich zu dieser Zeit noch im Bau befand.[12]

Das Joker Thema basiert auf den Noten D und C à DC Comics veröffentlicht  Batman Comics.[13]

In China war der Film verboten und wurde dort deswegen zum meist geschmuggelten Film aller Zeiten.[14]

Was erzählt uns der Film über die damalige Gesellschaft:

Der Film hat philosophische Züge, denn der Joker stellt die Menschen immer wieder vor unmögliche Situationen bzw. Wahlmöglichkeiten.

ACHTUNG SPOILER

Eine davon ist die Fährenszene in der der Joker die Passagiere zweiter Schiffe vor die Wahl stellt entweder das jeweils andere Schiff innerhalb einer halben Stunde in die Luft zu sprengen oder er werde nach Ablauf er Zeit beide Schiffe in die Luft jagen.

Warum ist der Film heute noch bedeutend:

Vor allem weil er eine der besten schauspielerischen Leistungen enthält, nämlich die von Heath Ledger als Joker.

Außerdem ist es die Comicverfilmung, die bis heute die besten Kritiken hat.

Fortsetzung:

The Dark Knight Rises


[1] https://www.imdb.com/title/tt0468569/trivia/?ref_=tt_ql_trv

[2] Vgl. Ebd.

[3] Vgl. Ebd.

[4] https://www.loc.gov/programs/national-film-preservation-board/film-registry/complete-national-film-registry-listing/

[5] https://www.oscars.org/oscars/ceremonies/2009/D?qt-honorees=1#block-quicktabs-honorees

[6] https://www.imdb.com/title/tt0468569/trivia/?ref_=tt_ql_trv

[7] Vgl. Ebd.

[8] Vgl. Ebd.

[9] Vgl. Ebd.

[10] https://www.theguardian.com/film/2008/nov/03/dark-knigh-stuntman

[11] https://www.imdb.com/title/tt0468569/trivia/?ref_=tt_ql_trv

[12] Vgl. Ebd.

[13] Vgl. Ebd.

[14] Vgl. Ebd.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner