Forrest Gump

„Meine Mama hat immer gesagt, das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie was man kriegt.“ Forrest Gump

Forrest Gump: „Meine Mama hat immer gesagt, das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie was man kriegt.“
  • Erscheinungsjahr: 1994
  • Genre: Tragikomödie
  • Produktionsland: USA
  • Regie: Robert Zemeckis
  • Drehbuch: Eric Roth
  • Musik: Alan Silvestri
  • Besetzung u. a.: Tom Hanks, Robin Wright, Gary Sinise, Sally Field, Haley Joel Osment, Sam Anderson

Trailer:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=bLvqoHBptjg
Quelle: YouTube Kanal von Paramount Movies

Worum geht’s:

Der Film folgt mehreren Dekaden aus dem Leben von Forrest Gump (Tom Hanks), einem begriffsstutzigem, aber gutherzigen Mann aus Alabama und zeigt wie er das 20. Jahrhundert in den USA erlebt…

Basiert auf:

Dem gleichnamigen Roman von Winston Groom (allerdings mit erheblichen Abweichungen).

Interessantes zur Besetzung:

Neben Tom Hanks waren auch John Travolta, Bill Murray und Chevy Chase im Gespräch für die Rolle des Forrest Gump.[1]

Neben Robin Wright waren auch Jodie Foster, Nicole Kidman und Demi Moore im Gespräch für die Rolle der Jenny Curran.[2]

Regisseur Robert Zemeckis hat einen Cameo als Hochzeitsgast.[3]

Elizabeth Hanks (Tochter von Tim Hanks) und Alexander Zemeckis (Sohn von Robert Zemeckis) haben beide einen Cameo als Kinder in einem Schulbus.[4]

Erfolge:

2011 wurde Forrest Gump in das National Film Registry (Verzeichnis US-amerikanischer Filme, die als besonders erhaltenswert angesehen werden) aufgenommen.[5]

„Forrest Gump“ hat 6 Oscars® gewonnen:[6]

  • Bester Film
  • Robert Zemeckis für die Beste Regie
  • Eric Roth für das Beste adaptierte Drehbuch
  • Tom Hanks als Bester Hauptdarsteller
  • Bester Schnitt
  • Beste Spezialeffekte

Interessante Hintergrundinfos:

Tom Hanks wurde in vielen Rennszenen von seinem Bruder Jim Hanks gedoubelt.[7]

In jeder ersten Szene eines neuen Altersabschnitts in Forrest Gumps Leben trägt er ein blau kariertes Hemd.

Tom Hanks wurde mithilfe von Bluescreen, Warping und Morphing in Originalaufnahmen von historischen Ereignissen herein geschnitten.

Beim Tischtennismatch gab es keinen Ball, dieser wurde erst nachträglich eingefügt.[8]

Die Filmmusik enthält viele bekannte Titel, wie z. B. „Respect“ von Aretha Franklin, „Carlifornia Dreamin‘“ von The Mamas & the Papas, „Mrs. Robinson“ von Simon & Garfunkel, „San Francisco (Be Sure to Wear Flowers in Your Hair)“ von Scott McKenzie, „Turn! Turn! Turn! (To Everything There Is a Season)“ von The Byrds und „Sweet Home Alabama“ von Lynyrd Skynyrd.

Warum ist der Film heute noch bedeutend:

Der Film führt quasi durch 30 Jahre amerikanischer Geschichte (von 1950 bis 1980).


[1] https://www.moviepilot.de/movies/forrest-gump-2

[2] https://www.imdb.com/title/tt0109830/trivia/?ref_=tt_ql_3

[3] Vgl. Ebd.

[4] Vgl. Ebd.

[5] https://www.loc.gov/programs/national-film-preservation-board/film-registry/complete-national-film-registry-listing/

[6] https://www.oscars.org/oscars/ceremonies/1995/F?qt-honorees=1#block-quicktabs-honorees

[7] https://www.imdb.com/title/tt0109830/trivia/?ref_=tt_ql_3

[8] Vgl. Ebd.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner