Die Geschichte der Rockmusik (Zusammenfassung)

Blues

Blues ist ein wichtiger Grundstein für die Entstehung des Rock. Entstanden ist er wohl so irgendwas um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert in der afroamerikanischen Gesellschaft der Südstaaten der USA. Er hat seine Ursprünge also in Afrika, von wo aus er durch die afrikanischen Ureinwohner, die als Sklaven in die USA verkauft wurden, nach Amerika gelangte.

In den Südstaaten der USA entstand um die Jahrhundertwende zunächst der Country BluesCountry Blues da in den ländlichen Gegenden entstanden. Er spiegelte vor allem die Angst der Afroamerikaner wieder, die als Sklaven hart arbeiten mussten und selbst, wenn sie in die Freiheit entlassen wurden weder ein Zuhause noch Arbeit hatten und zunächst ziellos durchs Land zogen.

Mit den Menschen die in den verschiedenen Landstrichen sesshaft wurden, entstanden dann auch unterschiedliche Arten den Blues. Im Mississippi Delta z. B. der Delta Blues. Der bekannteste Vertreter des Delta Blues ist wohl Robert Johnson.

In Texas entstand der Texas Blues, bei dem viel die Slide Guitar und die Mundharmonika zum Einsatz kamen. Zwei bekannte Vertreter sind Blind Willie Johnson und Leadbelly.

Mit den Menschen die in die Städte zogen, zog auch die Musik mit und so entstand der Urban Blues. Die Themen, die Einzug in die Texte hielten änderten sich: Drogen, Alkohol, Sex, Frauen, Gelderwerb und das Leben in Ghettos.

In Chicago entstand der Chicago Blues. Hier kam das Saxophon verstärkt zum Einsatz. Die bekanntesten Vertreter sind wohl Buddy Guy und Muddy Waters.

Die 1940er Jahre

Blues und R ‘n‘ B

In Louisiana, besonders in New Orleans, entstand in den 1940er Jahren der Louisiana Blues. Der Gitarrensound erweiterte sich um verschiedene Instrumente, wie z. B.: Klarinette, Klavier, Akkordeon, Mandoline und Banjo. Hier wurde auch der Grundstein für Jazz und Swing gelegt.

In Memphis entstand der Memphis Blues. Der bekannteste Vertreter ist wohl B. B. King.

Eine weitere große Entwicklung machte der Blues in der Nachkriegszeit mit dem Einsatz von elektronisch verstärkten Instrumenten.

Aus dem Urban Blues entwickelte sich der Rhythm and Blues (R ‘n‘ B).

Die 1950er Jahre

Blues

Seit den 1950er Jahren wurde Blues dann auch verstärkt im Radio gespielt und wurde so einem größeren Publikum zuteil, so auch der weißen Bevölkerung der USA.

Rock ‘n‘ Roll

Aus dem R ‘n‘ B und dem Country – dessen Ursprünge in dem traditionellen Folk aus Irland und England liegen, der mit den Migranten aus diesen Ländern in die USA kam –  entwickelte sich der Rock ‘n‘ Roll. Der Rock ‘n‘ Roll war quasi Ausdruck der Jugendprotestkultur der Nachkriegszeit. Bekannteste Vertreter sind wohl Elvis und Chuck Berry.

Die 1960er Jahre

Beatmusik und British Invasion

In den 1960er Jahren geriet der Rock ‘n‘ Roll etwas in eine Krise, dafür entwickelte sich aus dem Rock ‘n‘ Roll dann die Beatmusik, der als gitarrenlastiger Pop-Rock beschrieben werden kann. Die bekannteste Beatband sind natürlich die Beatles. Die Popularität britischer Bands wie z. B. der Beatles, der Rolling Stones und The Who wurde dann zu einem weltweiten Phänomen, weswegen man auch von der British Invasion spricht.Aus dem amerikanischen Rock ‘n‘ Roll und der British Invasion entwickelte sich damit der Rock.

Folk-Rock

In den 1960ern entstand außerdem der Folk-Rock als Verbindung von Rock und Folk. Bekannteste Vertreter sind wohl Bob Dylan, The Byrds und Crosby, Stills, Nash & Young.

Bluesrock

Mitte der 1960er Jahre entstand der Bluesrock als Verbindung von Rock und Blues. Die bekanntesten Vertreter sind wohl The Yardbirds, Cream, Free, Derek and the Dominos, Eric Clapton, Jeff Beck und Rory Gallager.

Southern Rock

Ende der 1960er Jahre entstand der Southern Rock in den Südstaaten der USA als eine Spielart des Bluesrock und war dann in den 1970er Jahren eine der populärsten Stilrichtungen des Rock. Die bekanntesten Vertreter sind wohl: Lynyrd Skynyrd und ZZ Top.

Die 1970er Jahre

Eine wichtige Rockband, die in den 1970er Jahren in London entstand war Queen. Sie prägte wohl, vielleicht sogar mehr als jede andere Band, das Verständnis was wir heute von Rock haben.

In den 1970er Jahren waren die Beatles quasi die Urväter des Pop-Rock und die Rolling Stones die Urväter des Hard Rocks.

Hard Rock

Der Hard Rock entstand Anfang der 1970er Jahre und wurde zunächst besonders in den USA und in Großbritannien eine erfolgreiche Musikrichtung mit Bands wie z. B. Led Zeppelin, Deep Purple, Alice Cooper und Aerosmith.

Heavy Metal

Aus dem Hard Rock entwickelte sich dann auch der Heavy Metal, der besonders Gitarren- und Schlagzeug zentriert ist, zunächst aber eher eine Nischenmusikrichtung war. Als die Pionier-Heavy-Metal-Band wird meistens Black Sabbath genannt. Weitere Vertreter sind z. B.die Scorpions und Kiss.

Punk-Rock

Mitte der 1970er Jahre nahm das Interesse am Hard Rock zunächst wieder ab. Das lag vor allem an der Entstehung des Punk-Rock, der als Gegenbewegung zur musikalischen Virtuosität sowie dem Stadion-Rock (Stadion-Rock war quasi Rock, der so Mainstream bzw. kommerziell war, dass er es schaffte große Stadien zu füllen) entstand. Die bekanntesten Vertreter sind wohl The Stooges mit Sänger Iggy Pop – der oft auch als „Godfather of Punk“ bezeichnet wird, den Ramones, den Sex Pistols und The Clash.

Progressive Rock

Der Progressiv Rock zeichnet sich dadurch aus, dass er auch Einflüsse aus anderen Musikrichtungen wie Klassik, Jazz und Weltmusik mit einbezog. Die bekanntesten Vertreter sind wohl Pink Floyd, Genesis  und Jethro Tull.

Alternative Rock

Alternative Rock umfasst einen Rock, der sich abseits der bis dahin üblichen Strukturen von Pop-Rock und zunächst auch abseits des Mainstreams bewegt, z. B. The Cure.

Punk-Rock

Der Punk-Rock wurde zunehmend kommerzialisiert und zu einem Modetrend wurde. So wurde der Punk-Rock dann irgendwie zu dem, wo gegen er sich zunächst ja aufgelehnt hatte.

Die 1980er Jahre

Punk-Rock

Anfang der 1980er Jahre spaltete sich  der Punk-Rock, aufgrund der Kommerzialisierung, im groben in 3 Richtungen auf: 1. Bands, die sich gegen die Kommerzialisierung wehrten und noch politischer wurden, wie z. B. The Clash, 2. Bands, die den Punk-Rock eher als Show inszenierten, wie. Z. B. die Ramones und die Sex Pistols und 3. Künstler, die den Punk-Rock als Gegenkultur mit seinen Elementen in andere Spielarten des Punk-Rock übertrugen – so entstanden z. B. der New Wave, der Post-Punk, der Hardcore-Punk, der Anarcho-Punk und der Folk-Punk.

Indie-Rock

Der Indie-Rock entstand da Rockmusik zunehmend nicht mehr von den so genannten Major-Labels (große marktführende Plattenfirmen, heute z. B. die Universal Music Group, die Warner Music Group sowie Sony Music Entertainment), sondern von Independent-Labels vertrieben wurde. Die Major-Labels sind in der Regel vor allem am Gewinn orientiert und nehmen deswegen großen Einfluss auf die Künstler die sie unter Vertrag haben. Independent-Labels gewähren im Gegenteil dazu ihren Künstlern meistens viel mehr Freiheiten. Das heißt bei Independent-Labels haben Musiker größere musikalische Freiheiten und die Möglichkeit ihren eigenen Stil bzw. ihr eigenes Image zu entwickeln. Um völlige Unabhängigkeit zu haben vertreiben immer mehr Musiker ihre Musik auch selbst. In den 1980er Jahren geriet der Rock so eher aus dem Blick des Mainstreams. Genau wie der Alternative Rock kann auch der Indie-Rock sehr unterschiedlich sein, wie die unten stehenden Interpreten zeigen, die alle sehr unterschiedlichen Indie-Rock machen. Die bekanntesten Vertreter dieser Zeit waren wohl Pixies.

Folk-Punk

Aus dem Punk-Rock und dem Folk-Rock entwickelte sich der Folk-Punk. Eine der ersten Folk-Punk-Bands waren die Pogues, die zunächst in der Londoner Pub- und Bar-Szenen Berühmtheit erlangten. Doch spätestens seit ihrem Hit von 1988 „Fairytale of New York“ sind sie international bekannt.

Grunge

Der Grunge entstand Mitte der 1980er Jahre und ist quasi eine Mischung aus Hard Rock und Punk-Rock. Das besondere am Grunge ist, dass Aufnahmen kaum bis gar nicht bearbeitet werden, weswegen die Musik eher „unkonventionell“ wirkt. Vielleicht auch deshalb war Grunge zunächst eher eine Nischenmusikrichtung.

Heavy Metal

Heavy Metal wurde von einer eher Nischen-Musikrichtung zu einer Mainstream-Musikrichtung, da immer mehr Menschen Heavy Metal hörten.  Bekannte Vertreter der 1980er Jahre sind z. B. Motörhead und Iron Maiden. Außerdem entstanden verschiedene Arten des Heavy Metal: wie z. B. Death Metal (düstere Themen und tiefer gestimmte E-Gitarren), Black Metal (Ursprung in nordischen Ländern, auch düstere Themen, aber keine tiefer gestimmte E-Gitarren),  Power Metal (kraftvoller Metal, z. B. mit pompösen Arrangements mit symphonischen Elementen), Glam Metal und Trash Metal. Glam Metal ist quasi eine Mischung aus Heavy Metal und dem Glam Rock der 1970er Jahre (Glam Rock zeichnet sich durch opulente Musik und Bühnenauftritte aus – z. B. David Bowie, Elton John, Rod Stewart und Iggy Pop). Typisch für den Glam Metal sind vor allem kraftvolle Balladen, eingängige Refrains und virtuose Gitarrensoli. Ein bekannte Vertreter ist z. B. Bon Jovi. Trash Metal zeichnete sich dadurch aus, dass sein Sound schneller und aggressiver war. Bekannte Vertreter sind z. B. Metallica und Slayer.

Hard Rock

Ende der 1980er Jahre erlebte der Hard Rock dann wieder ein Revival Besonders erfolgreich waren Bands wie Aerosmith, AC/DC und Guns n‘ Roses.

Die 1990er Jahre

Grunge

Anfang der 1990er Jahre konnteder Grunge immer weiter in den Mainstream vordringen, was wohl vor allem an der Bekanntheit von Bands wie vor allem Nirvana lag. Kurt Cobain hat, wohl eher unbeabsichtigt, aus dem Grunge neben einer Musikrichtung gleich eine ganze Lebenseinstellung gemacht. Weitere Vertreter sind z. B. Pearl Jam.

Alternative Rock

Die Plattenlabel entdeckten den Alternative Rock für sich und nahmen viele Bands unter Vertrag. Vertreter der 1990er Jahre sind z. B. Blur und Oasis.

Folk-Punk

Die bekanntesten Vertreter des Folk-Punk dieser Zeit sind wohl die Dropkick Murphys und Flogging Molly.

Crossover

Außerdem entstanden Bands, die eher dem Crossover zugeordnet werden, da sie neben dem Rock auch andere Musikrichtungen abdecken, zu diesen gehörte z. B. die Red Hot Chili Peppers und Rage Against the Machine.

Bluesrock

Außerdem kam es zu einer Renaissance des Bluesrock. Das lag vor allem an Bands und Musikern wie z. B. The Black Crowes, The Black Keys, die Sheepdogs, Joe Bonamassa und John Hiatt.

Post-Grunge

Mitte der 1990er Jahre war der Hype um den Grunge dann aber relativ plötzlich auch schon wieder vorbei, da sich viele Grunge-Bands trennten, der Nu Metal entstand und der größte Einschnitt sowie Schock war wohl der Tod Kurt Cobains. Dennoch hat der Grunge viele Bands in ihrem Sound beeinflusst, weswegen vielen Rockbands u. a. auch die Musikrichtung Post-Grunge zugeschrieben wird, so z. B. den Foo Fighters, um Ex-Nirvana-Schlagzeuger Dave Grohl, Puddle of Mudd, Shinedown und Seether.

Nu-Metal

Der Nu Metal war quasi eine neue Interpretation von Heavy Metal, d. h. Heavy Metal wird in Verbindung mit anderen Musikrichtungen interpretiert. Als Pionierband wird oft KoRn genannt.

Pop-Punk

Der Pop-Punk hat seinen Ursprung in Kalifornien, dort kamen die ersten erfolgreichen Pop-Punk-Bands her – vielleicht ist es deswegen vor allem Gute-Laune-Musik, da sie ursprünglich aus dem sonnigen Kalifornien kommt. Die bekanntesten Vertreter dieser ersten Welle des Pop-Punk sind wahrscheinlich The Offspring und Green Day.

Indie-Folk

Der Indie-Folk entstand Ende der 1990er Jahre als Verbindung des Folks mit verschiedenen anderen Musikrichtungen, insbesondere mit Folk-Rock, Indie-Rock und Country. Typisch ist vor allem die Verwendung von akustischen Instrumenten. Ab den 2000er Jahren gewann der Indie-Folk an Popularität, was vor allem an Bands lag, die auch im Mainstream Erfolge feiern konnten, wie z. B. Mumford & Sons, Mighty Oaks und The Death South.

Die 2000er Jahre

Hard Rock

In den 2000er Jahren gab es eine Retrowelle des Hard Rock mit den Comebacks älterer Hard-Rock-Bands wie z. B. AC/DC, Deep Purple und Guns n‘ Roses sowie der Entstehung vieler neuer Hard-Rock-Bands.

Alternative Rock

Alternative Rock wurde Teil des Mainstreams. Vertreter der 2000er Jahre sind z. B. Travis, Placebo, Coldplay, The White Stripes und Avril Lavigne.

Indie-Rock

Indie-Rock war nun finanziell sehr erfolgreich und die Musikindustrie steckte wieder mehr Geld in den Indie-Rock, der infolge dessen wieder eine breitere Öffentlichkeit fand. Bekannte Vertreter dieser Zeit sind z. B. Snow Patrol, Rooney, Kings of Leon, The Killers, Editors, Bloc Party und die Kaiser Chiefs.

Pop-Punk

Es gab eine zweiten Welle des Pop-Punk. Vertreter dieser sind u. a. Blink-182, Sum 41, Good Charlotte und Avril Lavigne.

Nu-Metal

Der Nu Metal war sehr erfolgreich, vor allem Bands wie Limp Bizkit, System of a Down, Slipknot, Evanescence und Linkin Park. Bis zur Mitte der 2000er Jahre hatte der Nu Metal dann den Grunge weitestgehend verdrängt. Er war so erfolgreich, dass auch die Major-Labels begannen in Nu Metal zu investieren, weshalb der Nu Metal dann zum Mainstream wurde.

R ‘n‘ B und Hip Hop

Bis 2017 war Rock noch die meistgekaufte Musikrichtung, ab 2017 sind es jetzt  R ‘n‘ B und Hip Hop.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner